Aktuelles 2009

10er-Stapel beim Reitturnier

Reitturnier 2009

Der alljährliche Kappenrelativ-Sprung beim Internationalen S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier Reitturnier in Donaueschingen ist für das Team natürlich Ehrensache und fester Bestandteil im Jahreskalenders. Dabei sind sie natürlich immer bestrebt, dem staunenden Publikum etwas besonders zu bieten, was aber aufgrund der herbstlichen Wetterlagen nicht immer möglich ist. Nicht so dieses Jahr. Trotz schlechter Wettervorhersage war es am Nachmittag des 20.9.2009 doch noch fast Wolkenfrei und es hatte relativ ruhigen Wind aus östlicher Richtung. So gelang dann auch erstmals beim Reitturnier ein kompletter 10er-Stapel über dem Turniergelände! Da in unsere Dornier Do 27, D-EIBE aber nur 5 Springer rein passen, half uns noch die Do 27 D-EJJJ aus, die restlichen 5 Teammitglieder parallel mit auf die Absetzhöhe von 2000 Metern über Grund zu bringen. Parallel setzten wir aus der Cessna 185, D-EBVS, des Paraclubs VS-Schwenningen auch noch einen Tandempassagier ins Turniergelände ab.
Die Zuschauer belohnten unsere Fallschirm-Demonstartion mit viel Beifall und so bleibt uns nur, jetzt schon mal zu überlegen, wie wir diese Leistung im nächsten Jahr noch toppen können.
Die besten Bilder vom Tag finden sich in unserer Galerie und ein Video aus der Sicht des obersten Springers im Stapel, Matthias Möbius, in diesem Video.

Höhenrekord in Plettenberg

Bereits zum dritten mal waren wir von unseren Freunden aus Plettenberg zu ihrem Flugplatzfest, am 6./7. September 2009, eingeladen worden. Angereist waren wir mit unseren beiden Do 27, den Springern und natürlich etwas Nachschub an frischem Fürstenberg Pilsner.
Völlig ungewohnt für das schöne Sauerland, brach dann am Sonntag zeitenweise auch die Wolkendecke auf und wir konnten perfekte 4er Stapel und andere Formationen vorführen, aus völlig ungewohnten 1500 Metern über dem Platz.
Das Publikum war begeistert, hatten Sie doch bis dato noch nie einen Fallschirm auf dem Kopf gesehen, so wie von uns beim berühmten "Upside Down" vorgeführt.
Da die Plettenberger keine eigene Tankstelle haben, mussten wir zum Tankstop zum nahegelgenen Flugplatz Attendorn fliegen. Der Tankservice dort war ausgezeichnet und die kurze Grasbahn ist sehr gut anfliegbar.
Ein paar Impressionen vom Flugplatzfest finden sich auch wieder in unserer Galerie
Was die Presse berichtete können sie hier nachlesen.

.

Plettenberg 2009


Mosbach Schreckhof 2009

Wie meistens war auch dieses Jahr auf dem Schreckhof ausnehmend gutes Wetter. Allerdings hatte am Sonntag, dem 23.8. der Wind gedreht und blies nun sehr ungünstig aus Süd-Osten mit Böhen bis zu 15 Knoten über den Hamberg. Dadurch war leider nur eingeschränkter Flug- und Sprungbetrieb möglich, was uns aber nicht davon abhalten konnte, dem staunenden Publikum mehrere perfekte 3er und 5er Kappenrelativ-Formationen zu zeigen. Nachdem wir inzwischen mit einem größeren Team einfliegen, mußten wir für den Gepäcktransport eigens unser neues Schwesterflugzeug, die D- EFFB mitbringen und ebenfalls im Formationsflug mit der D-EIBE vorführen. Da damit der Flugbetrieb auf dem Hamberg deutlich zugenommen hat, ließen es sich unsere Freunde von der Fliegergruppe Mosbach nicht nehmen, extra für uns noch einen neuen, sehr imposanten Kontroll-Turm zu installieren, alles zu bestaunen in unserer Galerie.

Mosbach Schreckhof 2009

2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft

Am 8. August 2009 nahmen zwei 3er Mannschaften unseres Fürstenberg Fallschirm-Teams an den Deutschen Meisterschaften im Kappenrelativ-Springen, in Saarlouis teil.
Dabei gelang es dem Team 1 (Florian Hör, Samuel Zeeb und Daniel Zimmer) den 2. Platz in der Gesamtwertung zu belegen und darf sich jetzt deutscher Vizemeister nennen !

2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft

Das Team 2 (Tobias Laidig, Peter Lendle und Mathias Möbius) konnte immerhin noch den 4. Platz belegen.
Gemäß dem Motto, nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb, trainiert das Team nun weiter, um im nächsten Jahr die Meisterschaft anzustreben.
Mehr dazu auch in unserem Pressebereich.

Eröffnung des Dornier-Museums

Am 23. Juli 2009 hatten wir die große Ehre, mit unserer Do 27, D- EIBE, zur offiziellen Eröffnung des neuen Dornier-Museums am Flugplatz in Friedrichshafen eingeladen worden zu sein. Da das Museum nicht nur alle Technologien der ehemaligen Firma Dornier präsentiert, sondern vor allem auch ein "fliegendes" Museum sein soll, hatten die Organisatoren dieser Veranstaltung für die geladenen Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auch ein kleines Flugprogramm arrangiert. Und so wurden wir gebeten, eine kleine Do 27 Formation aufzustellen und im Flugprogramm vorzufliegen. Mit dabei waren Gerd Lehnert mit seiner D-EFAJ (die älteste, noch fliegende Do 27) aus Gelnhausen und Markus Rheinländer mit seiner wunderbar restaurierten D-EDNW (ex 55+46) aus Wunsdorf.
Last but not least unser neues Schwesterflugzeug, die silberne D-EFFB (ex G-BMNK). Galerie-Bilder mit den schönsten Aufnahmen von diesem einmaligen Ereignis, aus der Luft und vom Boden, folgen hier in Kürze.
Am allermeisten hat uns aber gefreut, dass sich Silvius Dornier, der älteste noch lebende Sohn des legendären Konstrukteurs und Firmengründers, Claude Dornier, es sich nicht nehmen lassen wollte, unsere 4 Do 27 von nah zu sehen und sich mit uns für ein Gruppenfoto vor unsere Flugzeuge zu stellen.

Eröffnung des Dornier-Museums

Weitere Bilder finden sie natürlich wie immer in unserer Galerie.

Vor allem ihm ist es auch zu verdanken, dass dieses neue Museum überhaupt entstanden ist. So hat er nicht nur seinen Sohn Cornelius Dornier mit der Planung und dem Bau dieses Museums beauftragt, sondern gleich noch weit über 30 Millionen Euro aus seinem Privatvermögen gestiftet, um den Bau und die die Grundausstattung überhaupt erst möglich zu machen. Durch diese einmalige und bemerkenswerte Initiative wird der Name Dornier nun für immer präsent bleiben und der Nachwelt zeigen, welche kreativen und genialen Erfinder und Konstrukteure all diese wunderbaren und zu ihrer Zeit hochinovativen Flugzeuge gebaut haben.
Auch eine Do 27, die D-EKUI, wird nun dauerhaft im Museum stationiert sein und in Zukunft sicherlich auf so manchem Flugtag präsentiert werden können. Wir haben versprochen, jedes Jahr mindestens einmal mit unserer D-EIBE vorbeizukommen und mit unserem Team das Museum zu besuchen.
Erwähnenswert ist auch noch, dass wir ja bereits am 14. Juli 2007 zum offiziellen Spatenstich für dieses Museum eingeladen waren und bereits dort unsere D-EIBE dem Publikum auf dem Museums-Gelände im Fluge demonstrieren durften. Die Bilder vom Spatenstich finden sich in unserer Galerie.

Brigachtal from Space

am 7.5.09 nutzten wir den ersten wolkenfreien Tag seit längerer Zeit, um unseren Fotografen in 2500 Meter über die Gemeinde Brigachtal zu befördern, damit er aus unserer Do 27 perfekte Luftaufnahmen der Gemeinde und ihrer Umgebung schießen konnte. Das Resultat sind gestochen scharfe Luftaufnahmen, die in der Qualität mit den entsprechenden Aufnahmen auf Google Earth vergleichbar sind, und zusätzlich top aktuell sind !

Klicken Sie hier um in die Details von Brigachtal einzutauchen

Luftbild Brigachtal


Winter(aus)flug 2009

Da wir dieses Saison mal wieder einen relativ hartnäckigen und langen Winter haben, nutzten wir am Samstag, den 14.2.2009 unsere Chance und trommelten das Team zusammen.
Es hatte die Tage vorher nochmals richtig viel geschneit und war ein ausgesprochen schöner Wintertag. So galt es zu testen ob das Team noch fit ist und unseren beiden Absetzflugzeugen, Dornier Do 27 D-EIBE und D-EFFB, auch mal die verschneite und wunderschöne Baar und das Donautal von Oben zu zeigen.
Und so gelang dem Team dann auch ein wunderschöner und perfekter offener 7er Stapel, den sie fast bis zum Boden fliegen konnten. Für einen zweiten Sprung war es dann aber doch zu kalt und die restlichen Team-Mitglieder konnten auf die Schnelle leider auch nicht mehr aktiviert werden, schliesslich haben wir gerade Fasnet und so manch einer musste noch etwas ausschlafen :-) Die Bilder in unserer Galerie wurden von Hans-Jürgen, Kurt und Tobias (Helmkamera) gemacht.

winterausflug 2009


Fotografen des Fürstenberg Fallschirm-Teams räumen Preise ab

Anlässlich eines Foto-Wettbewerbes des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis zum Thema "Unterwegs im Schwarzwald-Baar-Kreis", haben unsere Fotografen auch einige Bilder eingereicht und diverse Preise damit gewonnen.
Dabei konnte Tobias Laidig mit zwei Fotos vom Team, aufgenommen mit seiner Helm-Kamera, jeweils einen kleinen Anerkennungspreis gewinnen.
Und Markus Reiche hat mit einem Foto aus seiner Helm-Kamera ein Freifall-Tandem fotografiert, welches ihm bei diesem Wettbewerb nun den zweiten Platz eingebracht hat !

Getoppt wurde das noch von unserem Piloten, Hans-Jürgen Götz, der mit einem Bild von der Schwarzwald-Bahn den ersten Platz belegen konnte. Weitere Informationen dazu auch in unserer Presse-Rubrik.



Archiv News